Autologin bei Windows XP

Erfahrene Windows-Anwender, die sich noch an den Umgang mit Windows 2000 erinnern können, wussten damals vielleicht schon diese Funktion zu schätzen. Damals war es nämlich noch ohne viel „Hokuspokus“ möglich, das System mit einem Passwort im Netzwerk vor fremden Zugriffen zu schützen, ohne dass es dann von Nöten war, sich von nun an auch immer mit einem Passwort beim Systemstart einzuloggen. Zumindest gab es hier ein Optionskästchen, mit welchem man einen Standard-User einrichten konnte, welcher sich dann automatisch einloggte.

All jenen, die genau das vermissten, kann ich positive „Neuigkeiten“ überbringen: es gibt auch unter Windows XP diese Möglichkeit. Es handelt sich dabei auch tatsächlich um das eben angesprochene Relikt aus Windows 2000, welches nur jetzt nicht mehr frei zugänglich ist.

Dieser Code rundll32 netplwiz,UsersRunDll muss in das Eingabefenster der Ausführung eingegeben werden und siehe da: Windows 2000 lässt grüßen. Nun einfach den gewünschten Standard-User auswählen und das Kästchen deaktivieren.

Nützlich ist dies beispielsweise auch, um einen Computer so zu präparieren, dass er auf Dauerbetrieb läuft. D.h. der Computer meldet sich nach einem systembedingten Neustart (evtl. automatische Systemupdates etc.) wieder selbstständig im Windows an. Konfiguriert man nun die Software, die evtl. arbeiten soll (Downloadmanager o.ä.), entsprechend, so steht dem Nonstop-Betrieb nichts mehr im Wege.

Dieser Beitrag wurde unter IT veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Autologin bei Windows XP

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.